Wie funktioniert das eigentlich mit dem Onlinespielen bei meister-skat?

Bedienungsanleitung für die Anmeldung (Login)
Bedienungsanleitung für die Registrierung
Bedienungsanleitung für den Spielablauf
Privatlisten
Training
Karlchenstatus (bevorzugtes Spielrecht)
Tabelleninformationen
Einfluss des Internets auf das Skatspielen
Häufig gestellte Fragen (faq)
Allgemeine Geschäftsbedingungen (agb)


Bedienungsanleitung für die Anmeldung (Login)

Bevor Du mit dem eigentlichen Spielen beginnen kannst, ist zunächst eine kurze Anmeldung erforderlich. Hierzu klickst Du auf der Homepage entweder den Link "skatspielen" oder "ramsch spielen". Hierauf erscheint ein Fenster mit der Information, dass die Spielkonsole geladen wird. Dieser Ladevorgang kann beim ersten Mal ca. 2 Minuten dauern. Bei späteren Besuchen sollte es nur wenige Sekunden dauern. Wenn der Ladevorgang beendet ist, erscheint das Login-Fenster mit den Eingabefeldern "pseudonym" und "kennwort". Sofern Du dich noch nicht registriert hast (dies ist beim ersten Besuch der Seite zwangsläufig so), muss das Feld "kennwort" leer bleiben. In das Feld "pseudonym" kannst Du einen beliebigen Begriff eintragen. Anschließend gelangst Du durch Auswahl des Buttons "weiter" in die Lobby und kannst dann einen Tisch zum Spielen auswählen. Sofern Du bereits registriert bist, musst Du bei der Anmeldung die Felder "pseudonym" und "kennwort" gemäß den Angaben aus der Registrierung füllen. Hierbei ist es wichtig die Groß- und Kleinschreibung zu beachten! 


Bedienungsanleitung für die Registrierung (Freischaltung für Tisch 2)

Mit der Registrierung geht der Teilnehmer keinerlei finanzielle Verpflichtungen ein. Sie ist also unverbindlich und kostenlos. Sofern eine Registrierung für einen längeren Zeitraum ungenutzt ist, wird sie automatisch gelöscht.

Die Registrierung erfolgt innerhalb der Lobby durch Anwahl des Buttons "jetzt registrieren!". Es erscheint eine Seite mit den für die Registrierung benötigten Informationen. Die mit einem Sternchen gekennzeichneten Felder sind dabei nicht zwingend erforderlich. Wenn ihr alle Felder gefüllt habt, könnt ihr die Registrierung durch Auswahl des Buttons "registrieren" durchführen. Bei einer erfolgreichen Registrierung erscheint in der untersten Zeile des Fensters eine entsprechende Meldung und Du erhälst auch eine Bestätigung der Anmeldung per Mail.

Damit die Registrierung aktiv wird, musst Du noch ein Mal kurz aussteigen und dich dann mit den Informationen neu anmelden. Den Erfolg der Registrierung erkennst Du  daran, dass Du nun auch den Tisch 2 nutzen kannst.

Bedienungsanleitung für den Spielablauf

Grundsätzlich

Du kannst nur dann eine Aktion ausführen, wenn Du auch an der Reihe bist. Dies erkennst du daran, dass die entsprechenden Buttons aktiviert sind. Nach einer gewissen Zeit erscheint zusätzlich rechts neben deinen Karten ein Count-Down. Wenn Du noch mehr Zeit zum Nachdenken benötigst, mußt du rechtzeitig auf den Button "zögern" klicken.


Eine Karte spielen

Klicke auf das Bild der Karte, die Du spielen möchtest. Hierdurch wird die Karte nach oben gezogen ("gezückt"). Anschließend mußt Du noch den Button "spiele karte" drücken. Für das Spielen einer Karte hast Du maximal 30 Sekunden Zeit.


Reizen und ein Spiel ansagen

Klicke auf den entsprechenden Button (ja, nein/passe, null, null-ouvert, karo, herz, pik, kreuz oder grand). Hierfür hast Du maximal 60 Sekunden Zeit. Dieser Zeitraum kann nicht durch ein "zögern" verlängert werden.


Eine Ansage machen

Wenn Du ein Handspiel ausgewählt hast, dann erscheinen die Radiobuttons (hand, schneider, schwarz, ouvert) bei der Ansage des Spieles zur Auswahl. Du musst die entsprechende Ansage auswählen bevor Du das Spiel ansagst!

Privatlisten

Die Privatlisten stehen nur freigeschalteten Teilnehmern zur Verfügung, d.h. diese Spieler müssen aktive Karlchens oder Ligaspieler sein. Die Privatlisten bieten die Möglichkeit, in einer festen 3er-Runde eine 36er-Liste zu spielen. Die Ergebnisse der Privatlisten gehen nicht in die Tabelle der Karlchenliga ein und zählen auch nicht für die Tageswertung.

Bevor eine Privatliste gespielt werden kann, muss sie zunächst erstellt werden. Hierzu lädt ein Spieler zwei weitere Teilnehmer seiner Wahl ein. Durch Anwahl des Buttons "privatliste" in der Lobby gelangt man in ein Fenster mit einer Eingabemöglichkeit für die beiden Mitspieler. In die beiden Eingabefelder "user-id spieler 1" und "user-id spieler 2" müssen die ID's der beiden Mitspieler eingetragen werden. Diese ID's entsprechen der Eingabe auf der Login-Seite. D iese Informationen müssen in der exaten Schreibweise angegeben werden. Deshalb müßt ihr ggf. vorher bei den Mitspielern nachfragen, wie die genaue Schreibweise lautet. Dies gilt insbesondere dann, wenn die Spieler sich in der Konsole mit ihrem Tabellennamen anreden lassen, da die ID dann normalerweise nicht bekannt ist.

Wenn ihr in beide Felder entsprechende ID's eingetragen habt, kann durch Auswahl der Buttons "erzeuge liste" eine entsprechende Privatliste erzeugt werden. Wenn dieser Vorgang erfolgreich war, wird die Nummer der Privatliste gemeldet - andernfalls erscheint eine Fehlermeldung. Eine Erfolgsmeldung kann beispielsweise so aussehen "die liste wurde unter der nummer 999.162 angelegt". Die Privatlisten beginnen immer mit der Nummer 999. Die nachfolgende Nummer wird automatisch aufsteigend vergeben. Diese Zahlenkombination ist der Eingangsschlüssel für die Privatliste und muss nun den eingeladenen Spielern mitgeteilt werden (z.B. per Chat oder eMail).

Um diese Privatliste jetzt auch spielen zu können, müssen sich die drei Teilnehmer mit dieser Information an einem Ligatisch anmelden. Hierzu ist die vorher mitgeteilte mehrstellige Zahl (=Listennummer) vollständig in das rote Eingabefeld zwischen "Ligatische" und "Privatliste" einzugeben und der vorgesehene Tisch asuzuwählen.

Die Privatlisten können nach jedem beendeten Spiel unterbrochen und zu einem späteren Zeitpunkt weitergespielt werden. Um nach einer Unterbrechung die Liste fortsetzen zu können, ist zur Anmeldung erneut die Listennummer einzugeben. Diese Listennummer sollte daher immer notiert werden! Nach einem gewissen Zeitraum oder zu gewissen Zeitpunkten werden die Privatlisten gelöscht, d.h. dann ist eine Fortsetzung nicht mehr möglich. Wann eine solche Löschung erfolgt ist noch nicht festgelegt. 

Training

Was muss ich als Schüler bzw. Trainer tun, damit die entsprechenden Einstellungen auf der Spielkonsole erfolgen?

  1. Der Schüler meldet sich als erstes am Tisch an. Dabei darf aus der Teilnehmerliste KEIN Spieler markiert sein. Es kann also beispielsweise Tisch x ausgewählt sein.
  2. Anschließend meldet sicher der Trainer an. Dabei muß zuvor der entsprechende Schüler aus der Teilnehmerliste ausgewählt werden. Ein vorheriges Aktualisieren der Teilnehmerliste ist sinnvoll.
Der normale Chat läuft an den Trainingstischen (Tisch 3 und 4) nur zwischen Schüler/Trainer, d.h. so wird erreicht, dass keine Informationen über das eigene Blatt an andere dringen.
 
 

Karlchenstatus (bevorzugtes Spielrecht)

Gefällt Dir die Möglichkeit, online Skat spielen zu können? Und möchtest Du deshalb jederzeit einen freien Tisch zum spielen haben?

Dann lohnt sich für dich die Anmeldung zum Karlchen!

Vorteile für Karlchens

Du kannst die exklusiven Karlchen-Tische nutzen, d.h. Du findest immer einen freien Platz zum spielen. Vor allem kannst du an den Qualifikations- bzw. Ligaspielen teilnehmen und wirst in den entsprechenden Tabellen geführt.


Kosten für Karlchen
 

Schnupperkarlchen-Tarif
EURO 9,00 für 800 Spiele (egal in welchem Zeitraum)

Dauerkarlchen-Tarif
EURO 23,00 pro Jahr


Ablauf der Anmeldung

Du überweist den entsprechenden Betrag
unter Angabe deiner User-id und Zusatz "Skat" auf das Konto:
Svea Spiess
Kto-Nr. 444 16 71 00
Deutsche Bank Oberursel (BLZ 500 700 24)
Nach Zahlungseingang werden wir deinen Spielerstatus entsprechend ändern und dich hierüber per mail informieren.
Für weitere Fragen wende dich gerne an info@meister-skat.de

Bitte beachte hierzu auch unsere AGB

Tabelleninformationen

Die Tabellen werden täglich um 6.00 Uhr aktualisiert. Unter dem Link Tabellen findest Du jeweils die Tageswertung vom Vortag, die aktuellen Tabellen der Liga und der Qualifikation sowie einige historische Tabellen und Ehrentafeln.

An den Ligaspielen können nur Spieler teilnehmen, die sich für die Liga qualifiziert haben. 

Es zählen alle Spiele für die Wertung, die ohne die Beteiligung von Dummies begonnen wurden. Sollte ein Spieler beim Reizen aussteigen, so zählt das Spiel für ihn trotzdem - auch wenn sein Blatt von einem anderen Spieler übernommen wird. In diesem Fall zählt das Spiel sowohl für den "Aussteiger" als auch für den "Einsteiger".

Eine Saison dauert jeweils einen Monat und beginnt jeweils am ersten Kalendertag um 06.00 uhr.

Die Tabellen berechnen sich nach folgendem Modus:
Wenn weniger als 288 Spiele (8 Runde) absolviert wurden, dann wird jedes hierzu noch fehlende spiel mit 0 Punkten berechnet. Danach wird der Rundenschnitt berechnet (Punkte pro 36 Spiele).

Spielerrat (derzeit vertreten durch Jan Spiess)

Meistens geht es sehr fair und freundlich bei meister-skat zu - gelegentlich kommt es aber zu hitzigen Diskussionen, die leider nicht immer ein versöhnliches Ende nehmen. In seltenen Fällen kam es leider auch schon zu grob unsportlichem Spielverhalten.

Damit der allgemeine Spielbetrieb unter solchen Einzelfällen nicht leidet, soll ein Spielerrat eingerichtet werden. Wer an einer Mitarbeit Interesse hat - einfach melden! Bis dahin wird diese Funktion von Jan Spiess wahrgenommen.

die e-mail: info@meister-skat.de

Was soll im Bedarfsfall passieren?

a) Platziert das Wort SCHIEDSRICHTER im Chat zur Markierung und Warnung.

b) Schreibt eine Mail an Jan Spiess unter angaben von Ort(Tisch) und Zeit (Datum).

Dem Leiter des Spielerrats stehen alle Chats und Spielergebnisse zur Verfügung, d.h. die jeweilige Situation läßt sich auch im Nachhinein zweifelsfrei nachvollziehen.

Diese Informationen dienen nur zur Klärung von Streitfällen - sie werden nicht veröffentlicht und nach spätestens einem Monat gelöscht.

Bitte meldet nur Situationen beim Spielerrat, die ihr nicht direkt klären könnt!

Einfluss des Internets

Die Abbildung dieses Kartenspiels im Internet bringt folgende potenzielle Probleme mit sich:
a) Woran erkenne ich, dass noch alle Spieler mitspielen (also nicht einfach die Plattform verlassen haben)?

b) Was passiert, wenn ein Spieler einfach mitten im Spiel ausgestiegen ist oder ein technisches Problem mit der Verbindung zum Spieler aufgetreten ist?

c) Woran kann ich unterscheiden, ob ein anderer Spieler wirklich nachdenkt oder ob die Leitung nur sehr langsam ist?

Diese Probleme wurden bei meister-skat.de folgendermaßen gelöst

Wenn ein Spieler nicht in dem vorgegebenen Zeitraum antwortet, dann führt der Computer eine passende Aktion automatisch aus, d.h. er spielt eine Karte oder meldet sich gesund. Dabei wird allerdings die Bedienpflicht beachtet. Auf diesem Weg wird erreicht, dass auch solche Spiel zu ende gespielt werden können. Als Konsequenz kann jedoch folgende Sondersituation auftreten: Es wurde eine Karte rechtzeitig ausgewählt. Diese Nachricht ist aber bei der zentralen Spielverwaltung erst nach Ablauf der zeit eingetroffen, so dass der Computer selber eine Karte ausgewählt hat. Dem Spieler wird dann angezeigt, welche Karte er tatsächlich gespielt hat - nur diese Anzeige gilt. Es ist beim realen Skat eine wichtige Information, an welchen Stellen ein Spieler nachdenkt. Diese information läßt sich neben einem Minenspiel auch an der jeweils verstrichenen Zeit erkennen. Da bei der Übermittlung der zeitlichen Dimension dieser informationen durch das Internet eine große Unschärfe entstehen kann, ist die reine Betrachtung der Zeit eine nahezu unbrauchbare Informationsquelle. Aus diesem Grund wird nach einem Zeitraum von mindestens 5 Sekunden die Information "es wird überlegt" an alle beteiligten Spieler übertragen und kann als verläßliche Information betrachtet werden.

Oft gestellte Fragen (faq)

Was passiert, wenn ich falsch bediene?

Der computer merkt dies natürlich und spielt stattdessen eine zulässige Karte, d.h. es gibt kein Verwerfen!


Was passiert, wenn ich zu langsam war (die vorgegebene Zeit zum Spielen einer Karte abgelaufen ist)?

Der Computer spielt eine Karte für dich.


Was passiert, wenn ich zu spät ein Spiel ansage?

Der Computer macht die entsprechende Ansage für dich - beim Reizen wird er passen.


Was passiert, wenn ich meine Karte zwar rechtzeitig gespielt habe, diese Information aber im "Internet versackt ist" und zu spät in der Zentrale ankommt?

Der Computer spielt eine Karte.


Was passiert, wenn ein Spieler mitten im Spiel aussteigt (den Computer ausstellt, den Computer verläßt, oder die Webseite verläßt)

Der Computer spielt für diesen Spieler weiter. Es kann hierbei aber zu Verzögerungen kommen.


Was passiert, wenn weniger als 3 Spieler am Tisch angemeldet sind?

Der oder die anderen Spieler werden vom Computer übernommen.


Was passiert, wenn 4 Spieler angemeldet sind?

Es wird eine 4er-Runde aufgemacht, d.h. jeweils ein Spieler setzt aus.


Was passiert, wenn mehr als 4 spieler angemledet sind?

Diese Spieler werden in die Warteliste aufgenommen. Sobald ein Spieler aussteigt, rückt der erste Spieler der Warteliste nach.


Wie funktionieren das mit den Tische 3 und 7 beim Ramsch für "Nicht-Karlchens"?

Die Tische 3 und 7 zählen für die Quali- bzw. Champ-Tabellen beim Ramsch und sind grundsätzlich für Karlchenspieler gedacht. Unter bestimmten Bedingungen, können hier aber auch "Nicht-Karlchens" spielen. Diese Bedingungen sind nachfolgen erklärt.
a) Als 1. und 2. Spieler können grundsätzlich auch "Nicht-Karlchens" den Tisch betreten.
b) Als 4. oder 5. Spieler kann ein "Nicht-Karlchen" nicht an den Tisch.
c) Als 3. Spieler kann ein "Nicht-Karlchen" an den Tisch, wenn bereits ein Karlchen-Spieler am Tisch ist oder der Tisch mehr als 5 Minuten nicht komplett (mindestens 3 Spieler) war.

Warum ist "Pflichtschieben" beim Ramsch nicht zulässig?

Unter "Pflichtschieben" wird die Spielweise verstanden, bei der alle 3 Spieler völlig unabhängig von den eigenen Karten schieben. Die Entscheidung "Schiebe ich oder schiebe ich nicht" fällt damit weg und das Spiel ändert sich (ganz krass kann man sogar von einem anderen Spiel sprechen). Diese Spielweise ist bei meister-skat nicht gewollt (3 wesentliche Gründe: eine gemeinsame Wertung beider Spielweisen in einer Tabelle macht keinen Sinn, es gab ständig Streit unter den Spielern, die Pflichtschieber-Spielweise ist eine Vereinfachung des Spiels und damit langweilig).

Wird diese Spielweise festgestellt, so erfolgt für den Monat automatisch eine Sperre.

Man kann als 3. Spieler aber dennoch schieben - sollte aber natürlich dann ein Blatt haben mit dem man nur sehr selten verliert.








Seitenanfang